INEDUCO

-Stiftung

Organisation

Organisation

Die Mitglieder des Stiftungsrates und die Revision sind ehrenamtlich tätig. Der Stiftung werden weder Tagespauschalen, Sitzungsgelder, Reiseauslagen, Arbeitsausfallkosten noch Verwaltungskosten angelastet. Die erhaltenen Spendengelder gehen demzufolge in vollem Umfange an die Projekte.

Die Unterstützung erfolgt in direktem Kontakt mit den Projektbeteiligten vor Ort (lokale Nichtregierungsorganisationen und Privatpersonen). Dieser Kontakt wird durch Stiftungsratsmitglieder sowie weitere zugewandte Persönlichkeiten wahrgenommen.

Steuern

Die Steuerbefreiung der Stiftung und für sämtliche geleisteten Spenden wurde durch die Steuerbehörden des Kantons Zürich erteilt.

Berichterstattung

Mindestens einmal jährlich erfolgt ein Reporting zu Handen des Stiftungsrates und der Eidgenössischen Stiftungsbehörde des EDI als Aufsichtsgremium. Weitere Informationen/Zwischenberichte erfolgen ja nach aktuellen Gegebenheiten und Übermittlungsmöglichkeiten. Weitergehende Fragen zu den unterstützten Projekten können jederzeit direkt gestellt werden.

Zweck der Stiftung

Unterstützung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Randgruppen, wie einkommensfördernde Massnahmen.

(INcome generating)

Erziehung und Ausbildung (Vorschul- bis Berufsbildung)

(EDUcation)

(Dorf)gemeinschaftsentwicklung

(COmmunity development)

Humanitäre Einzelaktionen

Wie arbeitet INEDUCO

Über die Beratung, Finanzierung und Betreuung von kleinen bis mittleren Entwicklungsprojekten.
Die Projektgestaltung stützt sich stark auf die gemeinsam entwickelten Ideen und Bedürfnisse („Needs“) der Projektbegünstigten ab.
Unterstützungsaktionen, die die Eigeninitiative der Projektbegünstigten fördern und mittelfristig ein selbständiges Weiterführen der initiierten Projekte ermöglichen, werden bevorzugt. (Nachhaltigkeit)

Vorgespräche mit Vertrauenspersonen und Übersetzer(inne)n

Verhandlungen mit Projekt-
verantwortlichen

Wiederholte Projektbesuche

Bei den grossen Projekten erfolgt regelmässig ein Monitoring und Reporting zu Handen der Projektleitung und den Spender(inne)n.

Allgemeine Informationen, Zwischenberichte und Aktualitäten erfolgen sporadisch.

Mindestens einmal jährlich erfolgt ein Reporting zu Handen des Stiftungsrates und der Eidgenössischen Stiftungsbehörde des EDI als Aufsichtsgremium.